Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

... auf dem Campus Westend der Stiftungsuni Johann-Wolfang-Goethe-Universität in Frankfurt sind zwei Studentenwohnheime entstanden: ein katholisches und ein evangelisches.

Wie immer wieder betont wird, sind sie nicht christlichen Studierenden vorbehalten, sondern für Angehörige aller Religionen offen.

Nur, wenn die Religion für die Zulassung unwichtig ist, frage ich mich, warum z.B. das evangelische Studentenwerk sie auf den Bewerbungsformularen abfragt. (Im Übrigen wird dort auch danach gefragt, ob die "Bewerber" bereit sind, sich am Sozialleben im Haus zu beteiligten.)

 Vielleicht kann mir jemand erklären, wie das alles mit der Trennung von Staat und Kirche zusammengeht?

9.7.09 15:05

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen